Über

ochskultur engagiert sich in Berlin und in Brandenburg für nachhaltige kulturelle (Wieder-) Belebung.
Ideen für Räume, Gemeinden, Landschaften, Städte und Veranstaltungen stehen im Focus.
Interdisziplinäre Formen von Kunst und Kultur, von der Installation über Musik bis zur Kochkunst bereichern öffentliche Räume, Orte, Events und Begegnungen.
ochskultur entwickelt Ideen und Konzepte und setzt diese dann auch vor Ort mit vielen erfahrenen Partnern um.

ochskultur glaubt an Kunst und Kultur als eine Keimzelle für Menschlichkeit, Kreativität, Veränderung und Bewegung. Gemeinsam wird Schönes und Lebendiges erschaffen, welches auch nachhaltig Eindruck hinterlässt und Prozesse anstößt.

ochskultur wurde von Annette Katharina Ochs gegründet.
Sie ist Architektin und Designerin (TU Berlin), Kulturmanagerin (FH Potsdam) und Kochaktivistin.
Aus der Architektur kommend, kreiert und gestaltet sie mit ihrem Team Räume und Begegnungen, sowohl im Ausstellungsdesign als auch im menschlichen kreativen Miteinander, dem „Social Design“.
Ihre Leidenschaft ist die Verbindung von Essen mit sozialer / künstlerischer Gemeinschaft und Entwicklung. Der Gedanke der Sozialen Skulptur von Joseph Beuys hat Einfluss auf ihre Arbeit.

In den Jahren 1998- 2002 initiierte sie Das Kochstudio, ein partizipatives, anarchisches Fest rund ums Kochen und Essen, das 9 mal verschiedene Orte in Berlin bespielte. Außerdem war sie an der an der konzeptuellen Entwicklung des KRAFTWERK BERLIN beteiligt.
Für die Daimler AG hat sie die Reihe ART LOBBY MILL STREET initiiert und umgesetzt. Die ART LOBBY MILL STREET präsentierte Künstler, junge Köche und After Work Lectures zu 
einem ausgesuchten Thema.
Annette Katharina Ochs ist unter anderem Mitgründerin des Uckermark-Festivals für Kunst, Musik und Literatur, des UM-Festivals und der HAPPY LOCALS.